Seniorenbegegnung

40 Jahre Ökumenischer Arbeitskreis / Seniorenbegegnung

Vom 21. bis 24.02.1972 fand eine Ökumenische Bibelwoche in Stockum statt. Nach der Auslegung des Textes aus Johannes 6 „Ich bin das Brot des Lebens“ wurde folgender Beschluss gefasst: Bibelworte in praktische Arbeit umzusetzen und somit erfolgte am 7. März 1972 die Gründung des Ökumenischen Arbeitskreises mit 11 Mitarbeitern aus beiden Kirchengemeinden mit dem Ziel, die Kontakte in Stockum zu verbessern, um auf caritativem und diakonischem Gebiet helfend tätig zu werden. Es wurde festgelegt, für ältere Menschen in Stockum die Möglichkeit zu schaffen, sich mit anderen Menschen zu treffen, um sich somit aus der Isolierung und Einsamkeit lösen zu können. Auch sollte die Gelegenheit gegeben werden, sich mit der gesellschaftlichen Umwelt und mit den Werken der Kirche und vielleicht sogar mit ihrer alten oder neuen Heimat auseinanderzusetzen.

Es wurde ein Projekt ins Leben gerufen, das weder konfessionell noch politisch gebunden war. Das erste Treffen wurde unter der Bezeichnung „Altenbegegnung in Stockum“ auf den 9. Mai 1972 festgesetzt; diese erste Begegnung fand im Paul-Gerhardt-Haus statt und wurde von den älteren Stockumer Bürgern gern angenommen.

Diese Begegnungen sollten von nun an eine feste Einrichtung werden. Die Mitarbeiter des Ökumenischen Arbeitskreises planten und organisierten diese Nachmittage im Rhythmus von 4 Wochen, und zwar immer mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr.
Vor 10 Jahren – also nach 30 Jahren erfolgreicher Arbeit – wurde dieses Projekt in „Seniorenbegegnung in Stockum“ umbenannt.
Auch heute finden diese Nachmittage der Begegnung immer noch im Rhythmus von 4 Wochen und mit gleichem Anspruch statt, und zwar im jährlichen Wechsel in den Gemeindehäusern der beiden Kirchen.
Die derzeit 16 Mitarbeiter des Ökumenischen Arbeitskreises sehen heute wie damals ihre Aufgabe darin, sich in ehrenamtlicher Arbeit um die älteren Menschen in Stockum zu kümmern.